Anemone canadensis (Kanadisches Windröschen)
Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)
Anemone canadensis (Kanadisches Windröschen)
Alle Gattungen der
Hahnenfußgewächse anzeigen (194 Gattungen)
Alle Arten der Anemone anzeigen (18 Arten)

Direktauswahl

Anemone canadensis
Deutscher Name Kanadisches Windröschen
Synonyme Kanada-Buschwindröschen
Blütezeit Mai
Höhe 20 bis 40cm
Geselligkeits- Stufe II - In kleinen Gruppen von 3 bis 5 Stück pflanzen.
III - In Gruppen von 10 bis 20 Stück pflanzen.
Winterhärtezone Z3 (-40 Grad bis -34,5 Grad)
Standort sonnig bis halbschattig
Lebensbereich GR2: Gehölzrand - Frischer bis mäßig trockener Boden
GR3: Gehölzrand - Feuchter Boden
FR2: Freiflächen - Frischer bis mäßig trockener Boden
FR3: Freiflächen - Feuchter Boden
Bot. Autor L. (Carl von Linné)
Beschrieben 1768
BKS-Kennziffer [62236]
Staude Ja
Steingarten Ja
Anemone
Deutsch Windröschen
Synonyme Anemone
Geschlecht -f-
Bot. Autor L. (Carl von Linné)
Beschrieben 1753
Zusammenfassung von Anemone canadensis
Der deutsche Name von Anemone canadensis ist "Kanadisches Windröschen". Diese Pflanze ist auch bekannt als: Kanada-Buschwindröschen. Die typische Blütezeit liegt im Mai. Anemone canadensis erreicht eine Höhe von 20 bis 40cm. Die Geselligkeits-Stufe nach Richard Hansen & Hermann Müssel ist II - In kleinen Gruppen von 3 bis 5 Stück pflanzen. bis III - In Gruppen von 10 bis 20 Stück pflanzen. Anemone canadensis ist nach dem international gültigen Schema in die Winterhärtezone Z3 eingeordnet. Das bedeutet, dass diese Pflanze Minimaltemperaturen (z.B. im Winter) von -40 Grad bis -34,5 Grad gerade noch überlebt.

Am wohlsten fühlt sich Anemone canadensis an einem Ort, der sonnig bis halbschattig ist.

Text: (c) Blütendatenbank

Mehr Informationen zu: Anemone
Die Anemone, vom Bund Deutscher Gärtner zur Staude der Jahres 2005 gewählt, stammt aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae), ist sehr vielseitig und attraktiv. Sie liebt im Allgemeinen sonnig-schattige Bereiche vor oder zwischen Gehölzen, kann aberr teilweise (Anemone-Japonica-Hybriden) bei ausreichender Bewässerung in sonnigen Beeten stehen. Es existieren ca. 100 Arten in den gemäßigten Zonen, wobei nur eine handvoll für uns von Bedeutung sind.

Der botanische Name kommt vom griechischen Wort 'anemos' (=Wind) und auch der deutsche Name (Windröschen) stellt einen Zusammenhang zum Wind her. Die Lösung ist das wunderschöne Schaukeln der Blüten im Wind, schon bei der leisesten Brise. Auch in der griechischen Mythologie findet sich der Ursprung des Namens. Dort war Anemona eine Nymphe am Hof der Göttin Flora. Zephyr, der Ehegatte von Flora und Gott des Windes, verliebt sich in Anemona, was ihr Untergang ist. Die Ehefrau und Göttin Flora verwandelt sie in eine Blume, die seitdem ihren Namen trägt.

Die wichtigsten Arten sind:

  • Anemone nemorosa, die im Frühjahr (März) blüht und ca. 10-15cm hoch wird,
  • Anemone blanda, die im Februar blüht und ca. 10-15cm hoch wird,
  • Anemone sylvestris, die im Frühsommer blüht und ca. 40cm hoch wird,
  • Anemone hupehensis, die von August bis September blüht und 50-90cm hoch wird und
  • Anemone Japonica-Hybriden, die von September bis Oktober blühen und bis zu 100cm hoch werden.
Partnerpflanzen der Anemonen sind Funkien, Farne, Eisehut, Herbst-Astern, Silberkerze und Schattengräser.

Der besondere Tipp: Kombinieren Sie eine Japan-Segge mit einer Japan-Anemone, gibt ein herrlich östlichen Charme.

Anemonen wachsen in Gruppen an ihrem Naturstandort, ebenso sollten Sie in ihrem Garten vorgehen und Bündel von mindestens 5 Stück pflanzen.

(Verfasser: Frank Badenhop)

Systematische Einordnung von Anemone:

Reich: Plantae (Pflanzen)
Unterreich: Tracheobionta (Gefäßpflanzen)
Überabteilung: Spermatophyta (Samenpflanzen)
Abteilung: Magnoliophyta (Bedecktsamer)
Klasse: Rosopsida (Dreifurchenpollen-Zweikeimblättrige)
Unterklasse: Ranunculidae (Hahnenfußähnliche)
Ordnung: Ranunculales (Hahnenfußartige)
Familie: Ranunculaceae (Hahnenfußgewächse)
Unterfamilie: Ranunculoideae
Tribus: Anemoneae

 

 
(c) 2006 - 2018 Oliver Kilb | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung